Psychische Gefährdungsbeurteilung- ein Instrument der Mitarbeiterbindung

 

 

 

 

 

 

Stressbelastungen rechtzeitig erkennen Durch die psychische Gefährdungsbeurteilung 

 

Alles entspannt in deutschen Büros? „Psychische Erkrankungen sind immer häufiger der Grund für Fehlzeiten und den frühzeitigen Einstieg in das Rentenalter. Besondere Brisanz erhalten psychische Erkrankungen auch durch ihre Krankheitsdauer, die mit durchschnittlich 36 Tagen dreimal so hoch ist wie bei anderen Erkrankungen mit zwölf Tagen. Deshalb gewinnen Prävention und die Förderung der psychischen Gesundheit zunehmend an Bedeutung, denn die Gesundheit der Beschäftigten trägt maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen bei.“

(Quelle: Bundesgesundheitsministerium 2019)

 

Quelle: BKK Gesundheitsreport 2016

Wie erkenne ich psychische Belastungen am Arbeitsplatz?

 

Ein hoher Krankenstand, Kündigungen oder ein schlechtes Betriebsklima sind signifikante Hinweise darauf, dass Störungen die Arbeitsabläufe beeinträchtigen. Das können Konflikte, mangelhafte Konfliktklärung oder Kommunikation, aber auch anhaltender Zeit- und Leistungsdruck sein.

Werden die Hinweise von Beschäftigten nicht ernst genommen, verstärken sich die Spannungen. Das hat einerseits auf die Qualität der Zusammenarbeit, andererseits auch auf das Leistungsvermögen des Einzelnen messbaren Einfluss. 

 

 

Die Psychische Gefährdungsbeurteilung als Pflicht und Chance 

 

Der Gesetzgeber hat auf den Trend zunehmender Belastungen und den Auswirkungen auf die Lebens- und Arbeitsqualität reagiert und verpflichtete jeden Arbeitgeber, der mindestens 1 (auch geringfügig) beschäftigten Mitarbeiter hat zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen im Unternehmen und zur Dokumentation dieser Ergebnisse (Arbeitsschutzgesetz, §5 ArbSchG).

 

Rechtzeitig Stressbelastungen wahrzunehmen und angemessen darauf zu reagieren, ist zur Bindung von Mitarbeitern und zur Erhaltung deren Leistungsfähigkeit eine der wichtigsten Instrumente, um personellen Engpässen entgegen zu wirken. Beschäftigte, die an Lösungen mitwirken können, identifizieren sich stärker mit notwendigen Veränderungen und trainieren gleichzeitig Verantwortung und eine konstruktive Haltung.

 

Brauchen Sie Unterstützung in Ihrem Unternehmen? Leiden Sie oder Ihre Mitarbeiter an Stress- Symptomen, Depressionen oder Anzeichen von Burnout? Kontaktieren Sie mich gerne jederzeit: gemeinsam können wir Wege finden, eine gesunde Kultur der Leistungsfähigkeit in Ihrem Unternehmen zu etablieren.