SMARTe Ziele

 

Ziele erreichen mit der SMART Formel

 

„Ohne Ziel ist jeder Weg falsch“  Konfuzius

 

Am 31.12. wiederholt sich ein bekanntes Ritual: Menschen haben gute Vorsätze für das kommende Jahr. Im Laufe der nächsten Wochen entwickelt sich stets das gleiche Szenario: Nach anfänglicher Euphorie und Engagement verdichten sich schließlich die Gründe, warum ein Vorhaben nicht umsetzbar ist. In wortreichen Erklärungen sind die Umstände oder Anstrengungen verantwortlich dafür, den eingeschlagenen Weg nicht weiter zu verfolgen. 

 

Erfolgreiche Menschen haben stets ein Ziel im Visier

Wenige Menschen sind in der Lage, ein Ziel konkret zu definieren. Ein Vorhaben unterscheidet sich von einem Ziel in der Anwendung der SMART- Regel: es sollte Spezifisch/Messbar/Ambitioniert/Realistisch/Terminiert sein und schriftlich fixiert werden. Dieser Prozess bezieht die Sinne mit ein und stellt neuronale Vernetzungen im Gehirn her. Dabei werden schon die ersten notwendigen Schritte sichtbar und der Prozess beginnt. Erfolgreiche Persönlichkeiten schöpfen aus dieser Methode die Kraft zum Durchhalten und zur Bewältigung aller Herausforderungen.  

 

Ziele sind Herausforderungen

Menschen, die ihre Komfortzone nicht verlassen wollen oder sich gegen persönliche Veränderungen sträuben, werden ausreichend Gründe finden, die sie an der Umsetzung hindern.

Herausforderungen auf dem Weg zum fokussierten Resultat sind für den Zielstrebigen Gelegenheiten zur Entfaltung der Persönlichkeit, zur Stärkung von Belastbarkeit und Geduld, gleichzeitig aktivieren sie vorhandene Ressourcen.

 

 

 

 


Warum lohnt es sich, ein Ziel zu verfolgen?

Wer sich an eigene Erfolge in der Vergangenheit erinnert, spürt in sich die damit verbundenen Emotionen, wie Freude, Stolz, Anerkennung und Selbstvertrauen. Die Ausschüttung von Endorphinen sorgt für einen psychischen und physischen Hormoncocktail, der zu außergewöhnlichen Leistungen anspornt. Auf diese Erfahrungen können Menschen immer zurückgreifen, um eine Krise leichter zu bewältigen. Erfolgreich sein, bedeutet nicht, dass der Weg konsequent nach oben geht. Blockaden sind notwendig, um innezuhalten, das eigene Handeln zu überprüfen, den Kurs zu korrigieren oder Kraft zu schöpfen für die nächste Etappe. Jedes erreichte Zwischenziel stärkt die positive Ausstrahlung und die innere Stärke – das gilt für Einzelne und für Teams!

 

Unter ökonomischen Aspekten hat die Harvard University in einer Langzeitstudie die Wirkung von Zielen bei Studienabsolventen untersucht mit folgendem Ergebnis:

 

  • 83 % hatten kein Ziel für ihre berufliche Zukunft. Ihr Einkommen wurde zum Vergleich mit den anderen Harvard- Absolventen herangezogen.
  • 14 % hatten ein klares Ziel ohne schriftliche Fixierung. Ihr Durchschnittseinkommen lag 3mal höher als das der 1. Gruppe.
  • 3 % hatten ihre konkreten Ziele schriftlich festgehalten. Sie verdienten im Schnitt 10mal so viel.

 

Es lohnt es sich demnach durchaus, berufliche oder persönliche Ziele zu erarbeiten, sich der Verantwortung bewusst zu werden, dann die notwendigen Maßnahmen Schritt für Schritt umzusetzen und jedes Etappenziel zu würdigen!



Autorin: Elke Kirchner